• Demo

Praxisbegleitung

Auf einen Blick – was, wer, wie?

Die Praxisbegleitung schließt sich an einen Grund- Aufbau- und Zertifizierungskurs an, oder wird innerhalb der Lernphasen der Kurse genutzt.
Kernthemen nach Grundkurs:

  • Nutzen des neuen Bewegungsverständnis
  • Übertrag des Konzeptverständnisses
  • Praxisorientierte Wissenssicherung in der Interaktion mit den Kunden

Zusätzliche Kernthemen nach Aufbaukurs:

  • Begleiten von komplexen Pflege- und Betreuungssituationen
  • Analyse und Dokumentation der Interaktion (Bewegungsanalysebogen)

Zusätzliche Kernthemen im Rahmen des Zertifizierungskurs:

  • Begleitungsprozesse zu supervidieren
  • Lernprozesse zu unterstützen
Auftraggeber Pflege
Krankenhäuser, Altenpflegeeinrichtungen, Sozialstationen, Ambulante Praxen, Krankenpflegeschulen, spezielle Fachabteilungen wie: Anästhesie & Intensiv, Wachkoma, Hospize, etc.
Auftraggeber Infant Handling
Kinderklinken, Entbindungskliniken, Ambulante Kinderkrankenpflege, Kinderhospize, Kinderkrankenpflegeschulen
Zielgruppe
Pflegende und Fachpersonen in Gesundheitsberufen, die mit Kindern/Erwachsenen arbeiten und an einem Kinaesthetics Grund-/Aufbau-/Zertifizierungskurs teilgenommen haben
Kursdauer
1 Kurs Tag, Teilnehmer/innen werden alleine oder in Gruppen von 2 Personen begleitet
Teilnehmerzahl
max. 3 pro Gruppe, so kann ideal auf jeden einzelnen eingegangen werden
Abschluss
Dokumentation über Lernerfolge und Lernziele
Erstellen eines Bewegungsanalysebogens (Aufbaukurs)

Die Chance - Praxis leben

Um die Umsetzung von konzeptorientierter Bewegungsunterstützung zu sichern, ist die Praxisbegleitung von großer Bedeutung. Hier fließt eigenes Bewegung- und Konzeptverständnis ins gewohnte Handling ein. Wir können ihnen helfen:

  • alte Bewegungsmuster bewusst zu machen
  • neues Handling auszuprobieren
  • Kunden in die Interaktion gesundheitsfördernd mit einzubeziehen

Die Absicht – Begleiten und Feedback geben

Die Aufgabe des Trainers ist eine hilfreiche Lernumgebung zu gestalten, damit der Teilnehmer ein Kinaesthetics Wissen nutzen kann. Um sein Lernen zu sichern, wird vor der Aktivität die Absicht und die Überlegung für die Durchführung dokumentiert, um auf der Basis dieser Standortbestimmung das eigentliche Tun reflektieren und analysieren zu können.

In der Praxisbegleitung lernen die Teilnehmenden move life balance | Praxisbegleitung MH Kinaestehetics - das Originalinsbesondere auf die eigenen Bewegungsabläufe zu achten. Hierüber wird der Zusammenhang zwischen eigener Bewegung und Gesundheit hergestellt.

Basis für die Praxisbegleitung ist unser MH Kinaesthetics Konzeptsystem. Das ermöglicht den Teilnehmenden, Ihre eigenen Bewegungen zu hinterfragen und effektiv einzusetzen. So können Arbeitsaktivitäten gesundheitsfördernd gestaltet werden.


Die Wirkung – Umsetzung des Erlernten

Der Fokus auf die eigenen Bewegungsabläufe, ermöglicht erst die eigene Muskelspannung zu bemerken und anzupassen. So bewirkt jede Alltagsaktivität eine positive Wirkung auf das Lernen und die Gesundheit eines Menschen. Die aktive Beteiligung am Bewegungsablauf ist daher Grundvoraussetzung für die Erhaltung und das Neuerlernen von Alltagsaktivitäten.
Das können die Teilnehmenden:

  • gesundheitsfördernden Arbeitsweise für sich nutzen
  • unökonomischen Haltungen und Bewegungsroutinen zu erkennen
  • Bewegungsabläufe selbständig anpassen

Das können die Patienten:

  • Ihren Gesundheitsprozess aktiv mit gestalten
  • Neu Erlerntes im Lebensalltag nutzen
  • eigene Bewegungsabläufe mit Unterstützung verändern
Auf dieser Basis wird der Pflegealltag zu einer Praxiswerkstatt, wo Miteinander Lernen die Motivation und die Gesundheit aller Beteiligten fördert.