• Demo

DiBOOSTER Kinaesthetics | Pflege

DiBOOSTER Kinaesthetics | die QualitätsführerZertifikatskurs zu aktuell gefragten Handlungskompetenzen |
Die
Generalistenausbildung für Pflegende für Bewegung

1 Philosophie 

Teilnehmende im Handlungsfeld DiBOOSTER Kinaesthetics Pflege sollen einen höchstmöglichen Handlungskompetenzzuwachs erzielen und diesen unmittelbar in ihr Berufsfeld übertragen – und zwar nicht erst nach der Weiterbildung, sondern ab der ersten Unterrichtseinheit.

Der didaktische Ansatz von DiBOOSTER Kinaesthetics basiert auf der Situationsdidaktik (Handlungssituationen im Berufsalltag) sowie der Handlungskompetenz, welche sich aus der Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz zusammensetzt. DiBOOSTER Kinaesthetics legt Wert auf einen ausgewogenen Anteil der letztgenannten vier Kompetenzen.

Didaktische Grundsätze

1.1 Aktives Lernen 

Der Lernprozess wird so gestaltet, dass neue Kenntnisse (Wissen, Fähigkeiten/Fertigkeiten) selbständig mit den eigenen Wissensstrukturen verbunden werden. Dies erfolgt im geplanten Phasen-Mix und wird durch geeignete Methoden und Sozialformen unterstützt.

1.2 Selbstgesteuertes Lernen 

Die Lernprozesse orientieren sich an begründeten Handlungskompetenzen und Lernzielen. Das selbstgesteuerte Lernen wird unterstützt durch ein breites Spektrum von Lehr- und Hilfsmitteln, methodisch begleitet, evaluiert, dadurch verbindlicher und erfolgreicher. 

1.3 Konstruktives Lernen 

Konstruktives Lernen geschieht bei der Auseinandersetzung mit anspruchsvollen Pflegesituationen, Fragestellungen, im Austausch mit anderen Lernenden zur Überprüfung und Anpassung der eigenen Wissensstruktur auch mittels spezifischer Reflexionsprozesse. 

1.4 Praxistransfer 

Der Lernprozess fordert die Teilnehmenden immer wieder auf, die Lerninhalte mit ihrer eigenen beruflichen Erfahrungswelt zu vergleichen und Folgerungen daraus abzuleiten. Methodisch erfolgt dies z.B. durch konkrete Transferaufgaben mit Bezug zur Praxis der Teilnehmenden. 

1.5 Zusammenarbeit 

Die personalen und sozialen Kompetenzen werden durch den Austausch der Lernenden untereinander und mit den zertifizierten DiBOOSTER Kinaesthetics Trainern gefördert. Das erfolgreiche Lernen wird durch das Bilden von Lernpartnerschaften mit konkreten Austausch- und Reflexionsaufträgen unterstützt. 

 

 2 Kurzbeschreibung 

2.1 Positionierung 

Der Zertifikatskurs DiBOOSTER Kinaesthetics Pflege ist die Generalistenausbildung, welche speziell für Pflegende entwickelt wurde. Im Vergleich zu anderen Kinaesthetics-Anbietern sind die DiBOOSTER Kinaesthetics Weiterbildung ganzheitlich, nachhaltig sowie stark arbeitsmarkt- und umsetzungsorientiert. Die Teilnehmenden

  • schliessen mit dem geschützten Zertifikatstitel «DiBOOSTER Kinaesthetics Pflegeperson» ab.
  • haben aktuell notwendige Handlungskompetenzen in Pflegesituationen erworben, auch bei veränderten Rahmenbedingungen (z.B. technische, gesetzliche, gesellschaftliche) im Gesundheitswesen.
  • sind im Gesundgheitsprozess von Zu-Pflegenden, ein massgeblicher Teil des positiven Effekts.

Der erfolgreiche Abschluss des Zertifikatskurses bietet ihnen ein Maximum an Weiterbildungsmöglichkeiten für Kinaesthetics in verschiedene Fachrichtungen im Anschluss. Sie werden mit den entsprechenden Praxisjahren zu höheren DiBOOSTER Kinaesthetics Fachweiterbildungen zugelassen. Die Zertifikatsinhabenden können die fünfjährige Gültigkeitsdauer durch einen Aktualisierungs-/Prüfungsblock verlängern.

2.2 Berufsbildintegration 

In dem Pflegende auf allen Kompetenzebenen die DiBOOSTER Kinaesthetics Pflege Mindestziele erreichen, erhalten sämtliche Prozesse eine entsprechende Effizienz- (z.B. Zeit) und Effektivitätssteigerung (z.B. Gesundheit).

Die Zielerreichung der gesamten Organisation wird erheblich verbessert und viele als problematisch erachtete Faktoren werden verschwinden oder minimiert.

Gesund bleiben (Arbeitnehmende) und Gesundheit fördern (Zu-Pflegende) sind der Profit der Teilnehmenden und der Organisationen.

2.3 Nutzen 

Wenn sie den Zertifikatskurs erfolgreich abgeschlossen haben, sind die Teilnehmenden im Rahmen der temporalen Gültigkeitsregeln in der Lage, öffentlich den geschützten Zertifikatstitel «DiBOOSTER Kinaesthetics Pflegeperson» zu führen. 

Während die Teilnehmer ihr Spezialistenwissen über Pflegesituationen laufend vertiefen und weiterentwickeln, erhalten die Absolventin bzw. Absolvent unserer Weiterbildung eine handlungssituationsorientierte, praxisbezogene Weiterbildung zu Kinaesthetics-Generalisten. 

Unser Ausbildungskonzept bietet ihnen gute Bedingungen für folgende übergeordnete Weiterbildungsziele: 

  • Förderung der vernetzten bzw. aufgabenübergreifenden Denkweise in der Pflege 
  • Förderung der Teamorientierung 
  • Förderung der Problemlösungskompetenz 
  • Förderung der sozialen Kompetenzen 

Über folgende Kompetenzen verfügt eine zertifizierte DiBOOSTER Kinaesthetics Pflegeperson nach erfolgreichem Abschluss:

Fachkompetenzen - die Teilnehmenden sind nach erfolgreichem Abschluss unter anderem in der Lage...

  • über unterschiedliche Zeiteinsätze und angepasste Bewegungsrichtungen, Aktivitäten kraftoptimiert ausführen
  • Ressourcen zu erkennen und Gesundheitsprozesse über die Unterstützung zu gestalten
  • Kontaktpunkte und Bewegungsräume gezielt zu wählen
  • über die Dokumentation fachbezogen Wichtiges festzuhalten
  • die Eigenschaften von bequemen Positionen als die Grundlage für die Effektivität jeder menschlichen Funktion (Atmung, Kreislauf, Stoffwechsel) zu verstehen
  • etc.

Methodenkompetenzen - die Teilnehmenden sind nach erfolgreichem Abschluss unter anderem in der Lage...

  • das kinaesthetische Sinnessystem als Steuerungssystem zu verstehen und zu nutzen
  • Bewegungsunterstützung situativ zielführend auszuführen
  • Extremitäten so einzusetzen, dass eine kraftoptimierte, Kompetenz angepasste Bewegungsgestaltung möglich wird
  • die Methodenvielfalt über das Verstehen und Einsetzen fördernd zu nutzen
  • erprobte Hilfsmittel auf die Position und den Positionswechsel abgestimmt einzusetzen
  • etc.

Sozialkompetenzen - die Teilnehmenden sind nach erfolgreichem Abschluss unter anderem in der Lage...

  • gemeinsames Handeln als Basis von zielführenden Interaktionen zu verstehen und danach zu handeln.
  • den Faktor Zeit in der Interaktion situativ und adressatengerecht zu nutzen
  • absichtsorientiert Aktivitäten zu gestalten, um je nach Ressource notwendige Gesundheitsprozesse optimal zu fördern
  • Zu-Pflegende mit der gebührenden Würde als Menschen zu bewegen
  • die für das Gegenüber angenehmsten Positionen adressatengerecht in Erfahrung zu bringen und Handlungen abzuleiten
  • etc.

Selbstkompetenzen - die Teilnehmenden sind nach erfolgreichem Abschluss unter anderem in der Lage...

  • sich der Verantwortung gegenüber den Zu-Pflegende, der Situation und sich selbst bewusst zu sein
  • eigene Stärken sowie Schwächen zu erkennen und auf Reflexionsbasis Handlungsoptionen abzuleiten
  • Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein zeigen
  • durch Selbstdisziplin die erkannten Ressourcen des Gegenübers zu nutzen
  • eigene Grenzen in der Interaktion wahrzunehmen und Handlungen gesundheitsfördernd anzupassenten
  • etc.

DiBOOSTER Kinaesthetics Pflege vermittelt in dem Tätigkeitsfeld proaktive „Gewaltprävention“.

 

 3 Teilnehmende 

Der Zertifikatskurs «DiBOOSTER Kinaesthetics Pflege» ist genau das Richtige für alle Pflegende. 

 

4 Inhalte 

Inhaltlich streben wir eine theoretisch, didaktisch sowie methodisch gut fundiert Weiterbildung an, die: 

  • jederzeit den Transfer zur beruflichen Praxis unserer Teilnehmenden in den Vordergrund stellt 
  • sich an den (künftigen) Aufgaben und Problemen bezüglich den Zu-Pflegenden im Gesundheitswesen orientiert

Unsere zentrale Aufgabe besteht somit in der ständigen Suche nach der geeigneten Mischung zwischen den aktuellen praxisrelevanten Wissensinhalten und den eigentlichen Wissensgrundlagen (Theorie). Auch wenn wir aus pragmatischen Gründen bestimmte Wissensgrundlagen nicht in der eigentlich notwendigen Tiefe behandeln, legen wir grossen Wert darauf, dass Sie sich einen Überblick über diese Gebiete verschaffen können. 

  • Unsere Zertifizierten Teilnehmer sind erfahrene Praktikerinnen und Praktiker und sowohl fachlich wie methodisch-didaktisch bestens qualifiziert. 
  • Team-, Projekt-, Reflexionsarbeiten, Pflege-Fallstudien, Workshops und Rollenspiele geben den Teilnehmenden eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich aktiv am Unterrichtsgeschehen zu beteiligen. 
  • Neben methodischen sowie fachlichen Qualifikationen werden auch Fähigkeit im sozialen Bereich gefördert. Besonders in der Interaktion mit Zu-Pflegenden ist soziale Kompetenz gefragt.

Unser Qualifikationsverfahren steht ganz im Dienst der Praxis und dient dem Zweck, die Handlungskompetenzen zu fördern. Wissens- und Verstehenstests decken einen Teil der Prüfungstaxonomiestufe ab, Anwendungs- und Analysekompetenzen werden mittels spezifischer transfer- und nutzenorientierter Aufgabenstellungen überprüft und decken den zweiten Teil der Prüfungstaxonomiestufe ab. Überprüft wird die Zielerreichung (Handlungskompetenzen) mit einem Zielsegmentbezogenen Evaluations-Mix – alle Teilnehmenden erhalten persönliche Feedbacks mit Hinweis auf ihr nicht ausgeschöpftes Lernpotenzial.

 4.1 Lektionentafel

 Nr.  Lernfelder Präsenz-Studium  Selbst-Studium  Praxis-Studium  Total
 1 DiBOOSTER Kinaesthetics "Big Picture"  2      2
 2  Interaktion  4  2   6
 3 Anatomische Grundlagen und Bewegungsrichtung  4  6 2  12
 4 Kraft und Energielevel 2  2    4
 5 Position und Fortbewegung  4  6  2  12
 6  DiBOOSTER Kinaesthetics „Vernetzungsmodul“      4  4
Total    16  16  8  40
Präsenzstudium
Der direkte Austausch mit Teilnehmern wird in einem validierten didaktischen, methodischen Mix, in unterschiedlichen Sozialformen und mit eigens von DiBOOSTER Kinaesthetics entwickelten didaktischen Hilfsmitteln gefördert. Die Evaluation findet situativ und zielsegmentorientiert statt. 
Selbststudium 
Das Selbstgesteuerte Lernen wird mit konkreten Aufträgen, spezifischen Lehrmitteln, aufgezeigten Prozessen und Reflexionsaufgaben unterstützt. Dies geschieht in jeweils definierten Sozialformen. Die Evaluation findet mittels Mastery und im direkten Austausch situativ und zielsegmentorientiert statt. 
Praxisstudium 
Die Alltagssituation und die damit verbundenen Herausforderungen stehen hier im Fokus. Es werden spezifische Transferaufträge mit Situationen aus dem Arbeitsalltag umgesetzt und reflektiert. Die Evaluation findet situativ, für alle Teilnehmenden persönlich in schriftlicher Form statt. 

4.3 Qualifikationsverfahren 

Die Lernfelder schliessen mit verschiedenen Prüfungsleistungen ab. Dabei werden die Leistungen mit so genannten Lernleistungspunkten (LLP) bewertet. Für einen erfolgreichen Abschluss müssen mindestens 2/3 der möglichen Lernleistungspunkte erreicht werden. Im Rahmen des Qualifikationsverfahrens werden folgende Leistungen unterschieden und mit Lernleistungspunkten bewertet:

Mastery Test

Aufbau, Sicherung und Bewertung der erarbeiteten Wissens- und Verständnisstrukturen (Taxonomiestufe Wissen und Verstehen)

120 LLP


Anwendungs- und Transferleistungen

Praxisbezogene Arbeiten
(Taxonomiestufe Anwenden und Analysieren)

240 LLP


Total 360 LLP
Notwendig für einen erfolgreichen Abschluss (2/3 der max. LLP’s) 240 LLP

 

Information für Bildungsinstitutionen: Auf Basis des LLP-Systems können wir Ihnen eine präzise Bewertung, für die in ihrer Institution genutzten Schulnoten- oder Punkteskala berechnen. Dies bietet ihnen die Möglichkeit DiBOOSTER Kinaesthetics als bewertetes Fach in das Curriculum des Lehrgangs aufzunehmen.

Infomrationen für Pflegeeinrichtungen: Mit dem LLP-System erhalten Sie eine Gesprächsgrundlage, für einen wichtigen Handlungskompetenzenteil in den Mitarbeiterqualifikationsgesprächen.

 

*Das Zertifikat hat eine Gültigkeitsdauer von fünf Jahren und kann in dieser Zeit durch einen Aktualisierungs- und Prüfungsblock jeweils um weitere fünf Jahre verlängert werden.

V301120-10